Das mechanische Werkstoffverhalten von Baustoffen und Bodenmaterialien ist von fundamentaler Bedeutung nicht nur für zivile Bauwerke, sondern auch bei der Einschätzung von Bedrohungen von Blast- und Impakt-Belastungen. Hierbei treten sehr hohe Drücke in sehr kurzen Zeiten auf. Für die Beurteilung solcher Bedrohungen und insbesondere auch für realitätsnahe numerische Prognosen und Vorfallsanalysen ist es notwendig, das reale Werkstoffverhalten unter solchen Bedingungen zu charakterisieren. Hierfür steht ein Fallwerk mit einem Fallgewicht von 5,5 t zur Verfügung, mit dem sehr hohe Drücke von >1000 MPa bei einer hohen Belastungsgeschwindigkeit von ~ 4 m/s erreicht werden können. Wir bieten u. a. folgendes an:

  • Durchführung von verdämmten Druckversuchen bei hohen Belastungsgeschwindigkeiten,
  • Ermittlung der Verdichtungskurven bis zu sehr hohen Drücken von > 1000 MPa,
  • Bestimmung die Scherfestigkeit in Abhängigkeit vom Feuchtegehalt,
  • Modellierung des Werkstoffverhaltens mit entsprechenden Ansätzen und
  • Erstellen von Materialkarten zum Unterstützen von FEM-Rechnungen.

Weitere Prüfungen auf Anfrage. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!