Im Transportwesen spielen Leichtbaumaterialien eine zunehmend größere Rolle. Im Schienenverkehr, der seit Jahrzehnten eine Alternative zum Automobil darstellt, werden dazu ähnliche Entwicklungsumfänge realisiert. Stetig wachsende Anforderungen an die erreichbare Nutzlast und den maximalen Energieverbrauch führen zu einem vermehrten Einsatz von Leichtbaumaterialien bei Schienenfahrzeugen. Speziell bei schlagdynamischer Belastung (Crash-Fall) neuer, leichter Frontstrukturen von Zügen ist die genaue Kenntnis des Werkstoffverhaltens unabdingbar.

Auch im Schiffbau, insbesondere im Bereich von Sicherheits- und Schutzanwendungen, ist die genaue Kenntnis des Werkstoffverhaltens bspw. bei Penetrations-Vorgängen (Endballistik) notwendig. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit für Untersuchungen von Schiffbaustählen für Anwendungen über und unter Wasser. Dazu verfügen wir über einmalige Prüfanlagen, die selbst die Charakterisierung höchstfester und zugleich duktiler Werkstoffe bis zu mehreren Zentimetern Dicke erlauben.

Im Flugzeugbau bieten wir ein breites Spektrum an standardisierten Prüfungen, wie z. B. CAI-Tests oder Zug-, Druck- u. Biegeversuche nach Norm an. Darüber hinaus entwickeln wir in enger Abstimmung mit unseren Kunden eigene Prüfmethoden für Impakt-Vorgänge (z. B. Bird Strike). Die vollständige Charakterisierung jeglicher Leichtbaumaterialien bis hin zu Bruchzähigkeitsuntersuchungen sowie Kerbschlagbiegeversuchen gehört ebenso zum Angebot wie die Simulation und Materialkarten-Erstellung.

Sprechen Sie uns an, wie freuen uns auf Ihre Anfrage!