Spezielle Anwendungen erfordern besondere Werkstoffe.

Werkstoffe unterliegen oft hohen und komplexen Anforderungen. So liegen im Automobil- und Kraftwerksbau, aber auch in Spezialanwendungen wie bspw. in Schutzsystemen hohe Anforderungen unter teilweise extremen Umgebungsbedingungen und mehrachsigen Belastungen vor.

In Zusammenarbeit mit unseren Partnern können vorhandene Werkstoffe optimiert bzw. neue Werkstoffe konzipiert und hergestellt werden. Diese Neuentwicklungen können direkt und vielseitig von uns charakterisiert und mit Referenzen verglichen werden.

Insbesondere das Zusammenspiel von hoher Festigkeit bei einer zugleich hohen Duktilität erfordert die Entwicklung neuer, maßgeschneiderter Werkstoffe oder die Optimierung kommerziell verfügbarer Werkstoffe. Wir verfügen sowohl über langjähriges Know-How auf dem Gebiet der Legierungsentwicklung von metallischen Werkstoffen als auch über ein hochgradig-plastisches Umformverfahren (ECAP), mit dessen Hilfe die mechanischen Eigenschaften von kommerziellen Werkstoffen um bis zu 300 % verbessert werden können. Durch unsere Erfahrung auf dem Gebiet der ultra-feinkörnigen Werkstoffe (UFG), können bereits im Vorfeld des Umformprozesses Abschätzungen zum Werkstoffpotential getroffen werden. Weiterhin kann im Anschluss in Zusammenarbeit mit einem Partnerinstitut ein Walzprozess mit Endwalzdicken von ca. 1 mm angeschlossen werden, der es erlaubt, die Blechherstellung zu simulieren.

Wärmebehandlungsverfahren sind bei uns im Hause ebenfalls verfügbar.

Die Fa. Nordmetall GmbH hat die Möglichkeit für labortechnische Untersuchungen und Entwicklungen auf verschiedene Härte- und Anlassöfen zurückzugreifen. Die Härteöfen sind auch mit Schutzgas betreibbar. Für spezielle Trocknungsaufgaben steht ein großer Trockenschrank zur Verfügung.

Für die Legierungsentwicklung steht zudem das Software-Tool JMatPro® zur Verfügung. Mittels dieser Simulationssoftware ist es möglich, die Werkstoffeigenschaften für eine Vielzahl von Legierungen vorherzusagen. Insbesondere können folgende Eigenschaften/ Kenngrößen errechnet werden:

  • Stabiles und metastabiles Phasengleichgewicht
  • Erstarrungsverhalten und Eigenschaften
  • Mechanische Eigenschaften
  • Thermophysikalische und physikalische Eigenschaften
  • Phasenumwandlungen
  • Chemische Eigenschaften. (Quelle: http://www.sentesoftware.co.uk/jmatpro.aspx)

Hochgradig-plastische Umformung:

  • Abmessungen ca. 17 mm x 17 mm x 120 mm bis ca. 41 mm x 41 mm x 150 mm

(Plattenwerkzeug: ca. 103 mm x 26 mm x 200 mm)

  • Vielzahl metallischer Werkstoffe: Magnesium-, Aluminium-, Nickel- und Kupferlegierungen, Eisenwerkstoffe und niedrigfeste Stähle, Wolfram-Schwermetall, Molybdänlegierungen, Partikelverstärkte Metalle (MMC)